Cristiano Ronaldo *CR7* Real Madrid & Portugal *Ronaldo7*

Cristiano Ronaldo

Voller Name: Cristiano Ronaldo dos Santos Aveiro
Geburtsdatum: 5. Februar, 1985
Geburtsort: Funchal, Portugal
Alter: 31
Größe: 1,85 m
Gewicht: 80 kg
Nationalität: Portugal
Aktueller Fußballverein: Real Madrid
Gehalt: € 17 Millionen (Stand: 2014)
Position: Sturm, Linksaußen
Bester Fuß: Rechts
Trikot Nummer: 7
Spitznamen: CR7, Máquina (Maschine), früher Albelhinha (kleine Biene)
Kinder: 1 Sohn

Biografie Cristiano Ronaldo

Wie alles begann…
Cristiano Ronaldo wurde in Funchal, Madeira, Portugal als jüngstes Kind von vieren geboren. Er hat einen älteren Bruder und zwei ältere Schwestern.
Im Alter von 8 Jahren spielte er für den Amateurklub Andorinha, wo sein Vater Zeugwart war.
Im Alter von 10 unterschreibt Cristiano Ronaldo bei seinem Heimatklub Nacional Funchal, wechselt aber schon 2 Jahre darauf zu Sporting Lissabon. Sein Lieblingsverein war jedoch der große Stadtrivale Benfica Lissabon.
Ronaldo war der einzige Spieler bei Sporting Lissabon, der in einer Saison in der U16, U17, U18, im B-Team und dem Profikader der ersten Mannschaft zum Einsatz kam. Bei seinem Liga Debüt am 7.Oktober 2002 trifft Ronaldo 2 Mal beim 3 zu 0 Sieg gegen Moreirense FC.
Im Alter von 15 Jahren wurde bei ihm ein Herzrasen festgestellt, was ihn fast dazu gezwungen hätte, die Fußballschuhe an den Nagel zu hängen. Mit dem Einverständnis seiner Mutter wurde er operiert und konnte auch schon einige Tage später wieder am Training seiner Mannschaft teilnehmen.

Ronaldos Wechsel nach England
Der Trainer von Arsenal London, Arsene Wenger, wollte den jungen Cristiano Ronaldo um jeden Preis verpflichten. Im Sommer 2003 bestritt Sporting Lissabon ein Freundschaftsspiel gegen Manchester United, in welchem Sporting das Team aus England mit 3:1 bezwingen konnte. Der Manchester United Coach Alex Ferguson war von dem 18 Jährigen Ronaldo so beeindruckt und deshalb verpflichtete ihn United im Jahr 2003 für eine Ablösesumme von etwas mehr als 12 Millionen Pfund.

Manchester United

Saison 2003 / 2004
Alex Ferguson steckte ihn auf Anhieb in das Manchester United Trikot mit der Legendären Nummer 7, die bereits die Red Devils Legenden Cantona, Best oder Beckham tragen durften. Sein Debüt machte Cristiano Ronaldo beim 4:0 Sieg über die Bolton Wanderers als Einwechselspieler in der 60. Minute. Das erste Tor von Ronaldo für seinen neuen Klub Manchester United gelang ihm per Freistoß bei dem 3:0 Sieg gegen Portsmouth am 1. November 2003. Beim letzten Spiel der ersten Saison von ihm im Dress von Manchester United trifft er zum 1:0 beim 2:0 Sieg gegen Aston Villa, kassiert in diesem Spiel jedoch auch seine erste rote Karte. Insgesamt trifft er 4 Mal in seiner ersten Premier League Saison. Beim 3:0 Sieg im FA Cup Finale gegen Millwall FC gelingt ihm der Führungstreffer.

Saison 2004 / 2005
Erst im Dezember seiner zweiten Saison bei Manchester United gelang Cristiano Ronaldo der erste Treffer der laufenden Spielzeit beim 3:0 Sieg in der Begegnung gegen Southampton. Er steigerte sich von Spiel zu Spiel und wurde zu einem unverzichtbaren Spieler von ManU. In 33 Premier League Spielen fand der Ball durch Ronaldo 5 Mal den Weg ins Netz, im FA Cup sogar 4 Mal, wobei das Finale gegen Arsenal London im Elfmeterschießen verloren geht. Zwar verwandelt er seinen Elfmeter, Paul Scholes scheitert jedoch vom Punkt und Arsenal nimmt die Trophäe nach 5 verwandelten Elfern mit nach Hause.

Saison 2005 / 2006
Ronaldo erzielt am 29. Oktober bei einer 1:4 Niederlage gegen Middlesbrough FC den 1000. Treffer von Manchester United in der Premier League.
Im November 2005 verlängert er seinen bestehenden Vertag mit Manchester United um weitere zwei Jahre bis zum Jahr 2010. In seiner dritten Saison im Old Trafford Stadium in Manchester kommt er ebenfalls wie in der Saison zuvor auf 33 Einsätze in der Premier League, trifft 9 Mal und erzielt seinen ersten Champions League Treffer im Qualifikationsspiel gegen den ungarischen Vertreter Debreceni VSC am 9. August 2005 (Hin- und Rückspiel gewinnt ManU je 3:0). In der Gruppenphase gelingt Ronaldo jedoch kein Treffer, Manchester United trifft in 6 Spielen auch nur 3 Mal und belegt letzten Endes den letzten Platz in der Gruppe hinter OSC Lille, Benfica Lissabon und Gruppensieger Villarreal FC. In der Premier League  zieht Manchester United ebenfalls den Kürzeren und muss dem FC Chelsea den Titel überlassen.

Saison 2006 / 2007
Gerüchte eines Wechsels wurden laut, nachdem Ronaldo bei der Weltmeisterschaft 2006 in Deutschland mit seinem Manchester United Team Kollegen Wayne Rooney in einen Zwischenfall verwickelt wurde, woraufhin Rooney die rote Karte sah und vom Platz musste. England verlor das anschließende Elfmeterschießen gegen Portugal und schied im Viertelfinale aus.
Alex Ferguson glaubte jedoch an Cristiano Ronaldo und bestand auf die Erfüllung seines laufenden Vertrages.
In dieser Saison erzielte der Portugiese 17 Tore in der Premier League und war maßgeblich am Gewinn der Meisterschaft von Manchester United beteiligt. In der Champions League brachte er es auf 3 Treffer, im Halbfinale war jedoch gegen den späteren Gewinner AC Milan Endstation (3:2 im Hinspiel wobei er einmal traf, im Rückspiel im San Siro Station gab´s jedoch eine 0:3 Klatsche)

Saison 2007 / 2008
Diese Saison wurde Cristiano Ronaldo endgültig zum Superstar von Manchester United. Sie fing jedoch alles andere als vielversprechend an. Am 2. Spieltag der Premier League sah Ronaldo eine rote Karte, nachdem er einem Portsmouth Spieler einen Kopfstoß verpasste. Daraufhin wurde er für 3 Spiele gesperrt. Sein erstes Saisontor für Manchester United gelang ihm in der Champions League Partie gegen seinen ehemaligen Klub Sporting Lissabon am 19. September 2007. Einen Monat später trifft Ronaldo 2 Mal im Champions League Spiel gegen Dynamo Kiew.
Cristiano Ronaldo erzielte seinen ersten Hattrick im Dress von Manchester United am 12. Januar 2008 beim 6:0 Heimsieg gegen Newcastle United. Am 19. März 2008 trug Ronaldo zum aller ersten Mal die Kapitänsbinde für Manchester United im Spiel gegen die Bolton Wanderers und erzielte auch beide Treffer beim 2:0 Sieg. In insgesamt 34 Ligaspielen traf Ronaldo sagenhafte 31 Mal ins Netz und Manchester United wurde mit 2 Punkten Vorsprung auf Chelsea London englischer Meister.
In der Champions League traf Ronaldo in seinen 11 Partien 8 Mal und krönte eine außergewöhnliche Saison mit dem Gewinn der Königsklasse. Im Champions League Finale in Moskau gegen Chelsea London gelang ihm das 1:0 per Kopfball in der 26. Minute, wobei Chesea durch Frank Lampard mit dem Pausenpfiff den Ausgleich markierte.  Mit dem Resultat von 1:1 ging es dann auch in die Verlängerung und letztendlich ins Elfmeterschießen. Beim Stand von 2:2, es hatten beide ManU und Chelsea Spieler getroffen, kam Ronaldo an den Elfermeterpunkt und verschoss. Es schien schon als ob Cristiano Ronaldo zum tragischen Helden werden sollte, alle Spieler nach ihm haben getroffen, da kommt John Terry als letzter Schütze – trifft er ist Chesea Champions League Sieger 2008. Terry läuft an, schießt den Ball jedoch an den Pfosten. Daraufhin trifft Anderson für ManU, Kalou für Chelsea, Giggs wieder für Manu und Edwin van der Sar hält gegen Nicolas Anelka und Manchester United gewinnt die Champions League.

Saison 2008 / 2009
Dies sollte die letzte Saison für Ronaldo im Dress von Manchester United sein. Schon in der Sommerpause bekundete er seinen Wunsch nach Madrid zu Real zu wechseln, letzten Endes blieb er jedoch noch für ein Jahr. Den Beginn der neuen Saison verpasste Ronaldo jedoch verletzungsbedingt. Mitte September kehrte er wieder in den Kader zurück und erzielte Mitte November seinen 100. Treffer in allen Wettbewerben zusammen für Manchester United.
Am 2. Dezember gewann Cristiano Ronaldo den Ballon d´Or, den Titel zu Europas Fußballer des Jahres und am 12. Januar 2009 den Titel zum Weltfußballer des Jahres 2008. Am Gewinn der Klubweltmeisterschaft von Manchester United hatte er großen Anteil, er bereitete den entscheidenden und einzigen Treffer der Partie in der 73. Minute von Wayne Rooney im Finale gegen LDU Quito aus Ecuador vor.
Bis zum 11. März musste Cristiano Ronaldo auf seinen ersten Champions League Treffer seit dem Finale im Vorjahr gegen Chelsea warten. Gegen Inter Mailand im Achtelfinal Rückspiel trifft Ronaldo zum 2:0 Entstand und zieht mit Manchester United nach einem 0:0 in Mailand ins Viertelfinale ein. Gegner dort ist der FC Porto. Nach einem 2:2 in Manchester, gelingt Ronaldo im Rückspiel in Porto der einzige Treffer und schießt United somit ins Halbfinale. Hier wartet Arsenal, die zu Hause im Old Trafford mit 1:0 bezwungen werden und im Rückspiel in London mit 1:3 untergehen und Ronaldo doppelt trifft. Die Verteidigung des Champions League Titels ist zum Greifen nahe, doch im Finale wartet der FC Barcelona mit seinem Star Lionel Messi. Messi trifft auch mit einem schönen Kopfball zum 2:0 Endstand gegen Manchester United nachdem Samuel Eto´o bereits in der 1. Halbzeit Barca in Führung gebracht hatte. Ronaldo kann keine Akzente setzen und hat dem überragenden Messi und seinem FC Barcelona nichts entgegenzusetzen.
Der dritte Premier League Titel in Folge muss als Trost reichen und wird Ronaldo seinen Abschied aus Manchester in Richtung Madrid ein wenig versüßen. Am 11. Juni akzeptierte Manchester United ein Wahnsinns Angebot in Höhe von rund 94 Millionen Euro von Real Madrid. Diese Ablöse machte Cristiano Ronaldo zum teuersten Fußballer aller Zeiten.

Real Madrid

Saison 2009 / 2010
Zur Vorstellung von Cristiano Ronaldo im Real Madrid Trikot mit der Rückennummer 9 kamen über 80.000 Fans ins Santiago Bernabéu Stadion um ihren neuen Superstar zu begrüßen. Der Rekord lag bis zu diesem Tag bei 75.000 Zuschauern. Diesen hatte Diego Maradona bei seiner Spielervorstellung bei Napoli seit dem Jahr 1984 Inne.
Sein erstes Pflichtspieltor für Real Madrid erzielt Cristiano Ronaldo am 29. August bei seinem La Liga Debüt beim 3:2 Heimsieg gegen Deportivo La Crouña, es resultiert aus einem verwandelten Elfmeter. Am 15. September gelingen ihm seine ersten beiden Champions League Tore für Real Madrid gegen den FC Zürich in einem 5:2 Auswärtssieg, beide Tore erzielte Ronaldo aus Freistößen.
Am 5. Mai 2010 erzielte Ronaldo seinen ersten Hattrick für Real Madrid im Spiel gegen RCD Mallorca.
In der ersten Saison von Cristiano Ronaldo im Dress von Real Madrid erzielte er 26 Tore in 29 La Liga Spielen und 7 Tore in 6 Champions League Partien. Real Madrid versenkte in 38 Liga Partien unglaubliche 102 Mal den Ball im Netz, wurde aber trotzdem nicht Meister. In der Champions League war auch im Achtelfinale überraschend gegen Olympique Lyon Schluss. Nach einer phasenweise Beeindruckenden Saison blieb Ronaldo und Real Madrid ohne Titelerfolg. Spanischer Meister und Pokalsieger wurde der FC Barcelona mit Lionel Messi, die Champions League gewann Inter Mailand, und dies ausgerechnet in der Heimstätte von Real Madrid, im Santiago Bernabéu Stadion, wo ja eigentlich der Gewinn des 10. Champions League Titels mit dem 94 Millionen Mann Ronaldo fix eingeplant war.

Saison 2010 / 2011
Mit dem Abgang der Real Legende Raul aus Madrid, wurde die Rückennummer 7 an Cristiano Ronaldo übergeben.
Am 23. Oktober 2010 gelingen Ronaldo im Spiel gegen Racing de Santander 4 Tore, so oft hat der Portugiese noch nie in einem einzelnen Pflichtspiel getroffen.
Am 20. April erzielt Cristiano Ronaldo in einem El Clásico Finale des Copa del Rey gegen den FC Barcelona das einzige Tor in der Verlängerung, der 103. Minute, und sichert Real Madrid dadurch den Gewinn des Pokals. Wie schon im Vorjahr reicht es erneut nicht den Erzfeind aus Barcelona im Kampf um den spanischen Titel zu bezwingen.
Der FC Barcelona, mit seinem Star Lionel Messi, bleibt das Maß aller Dinge, gewinnt die Liga und die Champions League. Messi schießt Real Madrid im Halbfinale mit beiden Treffern im Santiago Bernabéu Stadion beim 2:0 Auswärtserfolg im Hinspiel fast im Alleingang aus dem Wettbewerb. Das Rückspiel im Camp Nou endet 1:1 und bedeutet das Aus von Real im Halbfinale.
Der Gewinn des Copa del Rey bleibt Real Madrids und Ronaldos einziger Titel der Saison. Mit seinen 7 Toren im Pokal war er auch Maßgeblich daran beteiligt. Seine unglaublichen 40 Tore in 34 Ligaspielen reichen trotzdem nur für den 2. Platz hinter dem FC Barcelona.
Seine zweite Saison bei Real Madrid beendet Cristiano Ronaldo mit 53 Toren in allen Wettbewerben zusammen.

Saison 2011 / 2012
Am 17. August 2011 erzielt Ronaldo seinen 100. Treffer für Real Madrid im Spiel um den spanischen Supercup gegen den FC Barcelona.
Im ersten Ligaspiel der Saison gelingt Ronaldo gegen Real Zaragoza ein Hattrick. Es folgen weitere im Spiel gegen Rayo Vallecano, gegen Malaga, gegen Osasuna und ein weiterer gegen Sevilla am 17. Dezember.
Anfang Februar war Real Madrid mit 10 Punkten Vorsprung auf den FC Barcelona Tabellenführer der La Liga.
Mit seiner beeindruckenden Statistik von 46 Toren in 38 Liga Spiele wird Ronaldo spanischer Meister, wobei Real Madrid genau 100 Punkte erreicht. Zusammen mit seinen Sturmpartnern Karim Benzema und Gonzalo Higuain schießt die Real Torfabrik in der Saison 11/12 unglaubliche 89 Tore, wobei das gesamte Team von Real auf 121 Treffer kommt. Der Lohn: die Meisterschaft.
In der Champions League scheidet Real Madrid im Halbfinale jedoch gegen Bayern München aus. Nach einer 1:2 Auswärtsniederlage im Hinspiel in München und einem 2:1 im Rückspiel nach 90 Minuten, beide Treffer von Ronaldo, geht es in die Verlängerung, welche Torlos endet. Im Elfmeterschießen pariert Bayern Torwart Manuel Neuer ausgerechnet den Elfmeter gegen Ronaldo. Eine weitere Parade gelingt Neuer gegen Kaka, Real Torwart Iker Casillas hält jedoch auch zweimal (gegen Kroos und Lahm), ehe Sergio Ramos verschießt und Bastian Schweinsteiger den alles Entscheidenden Elfmeter verwandelt und Real Madrid aus der Champions League schießt.
In der Champions League konnte Ronaldo in 10 Spielen 10 Mal treffen, es reichte aber erneut nicht zum Gewinn des 10. Titel für Real Madrid.

Saison 2012 / 2013
Diese Saison beginnt mit dem Gewinn des spanischen Supercups gegen Barcelona, Ronaldo trifft 2 Mal, einmal im Hinspiel im Camp Nou (2:3) und einmal im Rückspiel im Santiago Bernabéu Stadion (2:1), mit einem Gesamtergebnis von 4:4 aufgrund der Auswärtstorregelung.
Cristiano Ronaldo erzielte seinen ersten Hattrick in der Champions League am 4. Oktober 2012 beim 4:1 Sieg gegen Ajax Amsterdam.
Am 7. Oktober trifft Ronaldo im El Clásico gegen den FC Barcelona im Camp Nou beim 2:2 Unentschieden 2 Mal und hat somit in den letzten 6 Clásicos immer getroffen. Kleine Randnotiz: Messi trifft für Barca doppelt!
Am 27. Januar 2013 gelingt Ronaldo ein lupenreiner Hattrick beim 4:0 Sieg gegen Getafe, welcher sein Tor Nummer 300 für Real Madrid bedeutete.
Am 21. Februar gelingt Ronaldo abermals ein Hattrick gegen Sevilla, Hattrick Nummer 21 seiner Karriere und der 17. in der La Liga.
Am 8. Mai erzielt Cristiano Ronaldo sein 200. Tor im Trikot von Real Madrid beim 6:2 Sieg über Malaga.
Im Champions League Achtelfinale trifft Ronaldo auf seinen früheren Arbeitgeber Manchester United. Er erzielt im Hinspiel in Madrid den Ausgleichstreffer zum 1:1 Endstand, im Rückspiel in Manchester den 2:1 Siegtreffer. Im Viertelfinale wird Galatasaray Istanbul ausgeschaltet, Ronaldo trifft einmal im Hinspiel (3:0) und zweimal im Rückspiel in der Türkei (2:3).
Das Halbfinal Hinspiel gegen Borussia Dortmund geht mit 1:4 verloren, Ronaldo erzielt den einzigen Real Treffer des Spiels. Real Madrid kann zwar das Rückspiel mit 2:0 gewinnen, scheidet aber trotzdem aus (Gesamtstand nach Hin- und Rückspiel 3:4)
Auch in der La Liga muss sich Real Madrid dem FC Barcelona geschlagen geben. Diese Saison schaffen die Katalanen das Kunststück genau 100 Punkte zu erreichen.
Gesamt bringt es Ronaldo in diese Saison auf 55 Tore in allen Wettbewerben. Alleine in der Champions League trifft er in 12 Partie 12 Mal.

Saison 2013 / 2014
Nach vielen Gerüchten eines Abschiedes von Ronaldo aus Madrid, unterzeichnet der Portugiese jedoch am 15. September einen neuen Vertag bis zum Jahr 2018 mit einem jährlichen Gehalt von 17 Millionen Euro (nach Steuern).
Am 17. September erzielt Ronaldo seinen zweiten Hattrick in der Champions League beim 6:1 Auswärtssieg gegen Galatasaray Istanbul. Beim Champions League 2:1 Heimsieg gegen Juventus Turin trifft er doppelt und macht seinen 57. Treffer im Wettbewerb, welcher ihn zum Drittbesten Torschützen der Champions League aller Zeit macht. In der Gruppenphase brachte es Ronaldo in dieser Saison auf 9 Treffer, Rekord!
Am 13. Januar 2014 gewann Ronaldo den FIFA Ballon d´Or, den Titel zum Weltfußballer, nachdem diesen Lionel Messi zuvor 4 Mal in Folge gewonnen hatte.
Am 2. April bestreitet Cristiano Ronaldo sein 100. Champions League Spiel gegen Borussia Dortmund, Real Madrid gewinnt diese Partie 3:0 und Ronaldo erzielt sein 14. Champions League Tor in der laufenden Champions League Saison.
Am 29. April trifft er doppelt beim 4:0 Auswärtserfolg im Rückspiel gegen Bayern München im Champions League Halbfinale, das Hinspiel gewann Real mit 1:0. Im Finale geht´s gegen den Stadtrivalen Atletico Madrid. Ziel von Real Madrid ist der langerhoffte und erwartete 10. Champions League Titel La Décima! Lange sieht es jedoch nicht danach aus, denn Atletico geht in der 36. Minute durch Diego Godin mit 1:0 in Führung und kann diese auch bis zur 93. Minute erfolgreich und verbissen verteidigen, ehe in der wohl letzten Aktion des Spieles Real Madrid einen Eckball zugesprochen bekommt. Luka Modric tritt den Eckball, Sergio Ramos steigt hoch und versenkt den per Kopfball zum 1:1 und rettet Real in die Verlängerung. Bei Atletico ist jedoch die Luft raus und Real Madrid hat in den zweimal 15 Minuten Nachspielzeit leichtes Spiel mit dem angeknockten Stadtrivalen und gewinnt letzten Endes mit 4:1. In der 120. Minute, beim Stand von 3:1 für Real, bekommt Real einen Elfmeter zugesprochen, den Cristiano Ronaldo versenkt und seinen 17. Champions League der Saison erzielt, Rekord!!!
Beim Sieg im Copa del Rey Finale von Real Madrid gegen den FC Barcelona muss Ronaldo verletzt passen. Seinen Teil dazu hat er jedoch mit seinen 3 Toren aus 6 Spielen beigetragen.
In der Liga gelingen Ronaldo 31 Tore in 30 Partien, Real Madrid belegt trotzdem letzten Endes nur den dritten Platz hinter Barcelona und dem überraschenden Meister Atletico Madrid.

Saison 2014 / 2015
Ronaldo startet mit einem 2:0 Sieg über Sevilla die Saison und gewinnt damit den UEFA Super Cup, wobei er beide Treffer erzielt.
Am 20. September gelingt ihm beim 8:2 Auswärtssieg gegen Deportivo La Coruña sein 20. Hattrick. Drei Tage später schießt er 4 Tore beim 5:1 Sieg über Elche CF, dies war sein 25. Hattrick für Real Madrid in allen Wettbewerben zusammen. Noch 3 weitere Hattricks und er zieht mit der Real Legende Alfredo Di Stéfano gleich. Innerhalb eines Zeitraumes von 3 Tagen sind Ronaldo somit 7 Treffer in 2 Spielen gelungen. Am 5. Oktober erzielt er bereits erneut einen Hattrick beim 5:0 Sieg gegen Athletic Bilbao, sein 26.
Für die Real Fans aber noch wichtiger als Ronaldos persönlicher Rekord war der Sieg des 261. Clásicos zwischen Real und Barca. Ronaldo in Topform, erzielte er doch bis dato in den letzten 7 Spielen sagenhafte 15 Tore, traf per Elfmeter zum 1:1 Ausgleich für Real, nachdem Neymar den FC Barcelona bereits in der 4. Minute in Führung gebracht hatte. Pepe zum 2:1 und Benzema zum 3:1 sorgten für ein Freudenfest im Santiago Bernabéu Stadion in Madrid. Dies war der 14. Clásico Treffer für Cristiano Ronaldo.
Mit seinem 23. Hattrick am 6. Dezember 2014 beim 3:0 Heimsieg gegen Celta Vigo wurde er zum schnellsten Spieler, der 200 Tore in der La Liga erzielte. Er brauchte für diesen Rekord 178 Liga Spiele.
Am 9. Dezember erzielte Ronaldo im Spiel gegen Ludogorez Rasgrad seinen 72. Champions League Treffer und übertraf damit die bisherige Bestmarke von Real Madrid Legende Raúl, der 71 Mal im Wettbewerb erfolgreich war.
Am 20. Dezember gewinnt er mit Real Madrid die FIFA Klubweltmeisterschaft gegen San Lorenzo mit 2:0, Sergio Ramos und Gareth Bale machen die Tore.
Am 12. Januar 2015 gewinnt Cristiano Ronaldo die Wahl zum Weltfußballer 2014. Nach 2008 und 2013 war dies die dritte Auszeichnung zum Besten Fußballer der Welt.
Am 18. Februar trifft er einmal beim 2:0 Auswärtssieg bei Schalke 04 im Champions League Achtelfinale, sowie 2 Mal im Rückspiel bei der 3:4 Heimniederlage, drei Wochen später am 10. März. Seine 3 Treffer gegen Schalke erhöhen sein Torkonto in der Champions League auf stolze 75 Treffer und Ronaldo zieht dadurch mit Lionel Messi gleich, der ebenfalls bereits 75 Tore in der Champions League erzielen konnte.
Am 22. März verliert Real Madrid das Rückspiel im Clásico im Camp Nou mit 1:2, Ronaldo trifft zwar zum zwischenzeitlichen Ausgleich, seinem 15. Clásico Treffer, nur Messi hat mehr (21 Tore für den FC Barcelona gegen Real Madrid erzielt), kann jedoch die Niederlage nicht verhindern.
Am 5. April gelingt Ronaldo das Kunststück, im Spiel gegen Granada CF, 5 Tore beim 9:1 Heimsieg zu erzielen, was ihm zuvor noch nie gelungen war. Bei diesem historischen Sieg von Real Madrid ist auch ein lupenreiner Hattrick von Ronaldo dabei, welcher ihm binnen 8 Minuten gelingt. Weltklasse!
Drei Tage später, am 8. April 2015, erzielt Cristiano Ronaldo seinen 300. Treffer für Real Madrid beim 2:0 Sieg gegen Rayo Vallecano.
Am 2. Mai gelang ihm der 29. Hattrick für Real Madrid im 3:2 Sieg gegen FC Sevilla, womit er den Rekord mit den meisten Hattricks von Alfredo Di Stéfano brach.
Am 5. Mai gelingt Ronaldo der Treffer zum zwischenzeitlichen 1:1 im Auswärtsspiel des Champions League Halbfinale bei Juventus Turin, jedoch geht die Partie für Real Madrid mit 1:2 verloren. Das Rückspiel endet 1:1, wodurch Real Madrid ausscheidet und Juve ins Endspiel gegen den FC Barcelona einzieht, welches Barca mit 3:1 für sich entscheiden kann.
Im letzten Spiel der Saison gewinnt Real Madrid gegen Getafe CF mit 7:3, Ronaldo bestreitet sein 200. Spiel in der La Liga und seine 300. Partie in allen Wettbewerben zusammen. In diesem Spiel gelingt ihm der 8. Hattrick der Saison, womit er Messi´s Rekord der meisten Hattricks in einer Saison egalisiert.
In der gesamten Saison trifft Cristiano Ronaldo 61 Mal in allen Wettbewerben zusammen. In der La Liga gewinnt er die Torjägerkrone mit 48 erzielten Treffern (Lionel Messi trifft 43 Mal) und wird zugleich auch zum besten Torschützen Europas. Zusammen mit Messi und Neymar gewinnt er ebenfalls die Torjägerkrone in der Champions League mit 10 Treffern.
Für Real Madrid bleibt es jedoch eine Pleiten Saison, zweiter in der spanischen Liga hinter dem FC Barcelona, Champions League Aus im Halbfinale und Aus im Copa del Rey im Achtelfinale gegen Stadtrivale Atletico Madrid. Daraufhin muss Real Coach Carlo Ancelotti seinen Platz räumen, für die Saison 2015 / 2016 übernimmt Rafael Benitez.